Inkl. MwSt.
Deutsch
Suchen
Zurück zur Übersicht

Wohin mit der Betriebsapotheke?

Wohin mit der Betriebsapotheke?

Sie haben für die Erste Hilfe bei einem Arbeitsunfall vorgesorgt: Ihre Betriebsapotheke ist komplett und auf Ihre betrieblichen Anforderungen abgestimmt. Jetzt stellt sich die Frage: Wohin damit?


Häufig sind Erste-Hilfe-Koffer zwar grundsätzlich gut ausgestattet, aber sie sind entweder nicht frei zugänglich oder überhaupt nicht auffindbar. Das liegt daran, dass manche Unternehmen ihre Apotheke in einen Schrank sperren, um sicherzustellen, dass das Erste-Hilfe-Material nur bei Bedarf benutzt wird. Im Falle eines Notfalls muss das Material jedoch nicht nur da sein: Man muss es auch finden und freien Zugang dazu haben.


Prominent ist besser
Der beste Ort für die Betriebsapotheke ist dort, wo sie von allen Mitarbeitenden regelmässig gesehen wird. Und zwar so häufig, dass man im Notfall gar nicht nachdenken muss, sondern intuitiv weiss, wo sie sich befindet. Solche prominenten Orte finden sich beispielsweise beim Lift, beim Zugang zum Treppenhaus, vor der Toilette, bei der Rezeption oder der Kaffeemaschine. Gibt es im Unternehmen mehrere Stockwerke, dann sollte am besten auf jeder Etage eine Betriebsapotheke platziert sein – wenn möglich immer am gleichen Ort.
Weiterhin müssen diese Orte gut signalisiert sein – am besten mit dem internationalen Piktogramm für Erste Hilfe, dem weissen Kreuz auf grünem Grund. Falls ein Sanitätszimmer vorhanden ist, zu dem nur die Betriebssanitäter Zugang haben, sollte auch vor dem Sanitätszimmer eine Betriebsapotheke angebracht werden. So können andere Ersthelfer auch im Falle abwesender Betriebssanitäter das nötige Material für die Erstversorgung finden.


Weniger, aber durchdachter
Es ist nicht empfehlenswert, zu viele Erste-Hilfe-Koffer anzuschaffen und überall im Unternehmen zu verstreuen. Das macht die Kontrollen der Apotheken komplizierter und unübersichtlicher. Viel wichtiger ist die richtige und durchdachte Platzierung des Materials. Beim SVBS Award 2017 gewann ein Unternehmen den ersten Platz, das sich dieser Thematik annahm: In den Produktionshallen des Betriebs war das Erste-Hilfe-Material kaum zugänglich, teilweise wild verteilt, falsch signalisiert oder schlecht gewartet. Aus diesem Grund richteten die Gewinner des Awards neun neue Sicherheitsinseln ein. Diese wurden an zentralen und gut sichtbaren Standorten errichtet, sodass sie regelmässig von allen Mitarbeitenden gesehen wurden. Weiterhin wurden alle Erste-Hilfe-Koffer mit dem gleichen Material versorgt, was die Wartung vereinheitlichte und deutlich erleichterte. Nicht zuletzt konnte aufgrund der zentralen Lage der Apotheken der verantwortungslose Gebrauch minimiert werden.

Kommentare
Als angemeldeter Kunde einen Kommentar schreiben Kommentarformular schliessen
Sie müssen sich anmelden, um diesen Beitrag kommentieren zu können.